Alles Bärlauch - der Frühlingsbote

Ab Freitag, 11. März 2022 steht unsere Küche ganz im Zeichen von Bärlauch, dem ersten Frühlingsboten auf der Speisekarte.

  • Reservieren Sie rechtzeitig ihren Tisch ONLINE oder unter +43 7287 7216
  • Wie bieten weiterhin TAKE-AWAY zu ausgewählten Zeiten an

 

Auf Ihr Kommen freut sich das Team vom Gasthof Post

Eine kleine Kulturgeschichte des Bärlauchs:

Sobald die ersten Sonnenstrahlen hinter den Wolken hervorblitzen, die Bäume wieder grüner und das Gras saftiger wird, ist auch die erste Hand voll selbstgepflücktem Bärlauch nicht mehr weit. Als Frühlingsbote macht der appetitanregende Bärlauch wortwörtlich auch einen Bärenhunger. Nach einem ausgiebigen Winterschlaf sollen die pelzigen Vierbeiner nach altem Volksglauben nämlich mit Vorliebe den frischen "Wilden Knoblauch" schnabuliert haben, weshalb die grünen Blätter zu ihrem Namen "Bärenlauch" gelangten. Allmählich hat sich dann die verkürzte Form Bärlauch durchgesetzt. Auch in vielen anderen europäischen Sprachen hat sich der "Bär" durchgesetzt, wenn es um das pikante Kräutlein geht. Vom englischen ´bears garlic´ über den französischen ´ail des ours´ bis hin zum niederländischen ´beerlook´ - in Auen und Flusslandschaften in West-und Mitteleuropa findet der, volkstümlich auch Hexenzwiebel genannte Bärlauch seine Wertschätzung.